Newsletter Impressum Widerspruchsbelehrung Sitemap

2009

The Beefcake Boys - Moderation
Auf einer mutigen Gratwanderung zwischen Selbstbewusstsein und Selbstüberschätzung entfachen The Beefcake Boys einen urkomischen ‚Hahnenkampf‘ zwischen Stolz und Selbstironie – ein wunderbar groteskes Spiel mit absurden männlichen Rivalitäten und leidenschaftlichen Peinlichkeiten ...

Lena Ries - Luftring
Seit 2004 gehört Lena Ries zu den international gefragtesten Luftkontorsions Artistinnen. Es gibt nur wenige Künstler, die Kontorsion mit Luftakrobatik verbinden. Lena Ries umwickelt ihren Luftring in allen nur denkbaren Verbiegungen, dabei ist sie so grazil und ausdrucksstark. Mit dem renommierten Cirque Eloise bereiste sie die ganze Welt.

Karl 3D - Diabolo-Jonglage
Mit krassen Kombos, massiven Moves und toughen Tricks reisst Karl 3D das Publikum mit in seine funkige Welt der Diabolojonglage. Exakt auf die groovige Musik choreographiert, werden innovative Tricks und neue Kombinationen gezeigt, die sowohl Laien als auch Insider in Begeisterung versetzen.

Adi - Equilibristik
Sein Körper scheint die Schwerkraft mit Leichtigkeit zu überwinden. Mit einem Bein auf einer Stelze und verrenkter Sitzposition überrascht der Equilibrist Adi. Es zeugt von einem extrem feinen Sinn für Balance, wenn er in seiner mysteriösen Art faszinierende Handstände vollführt.

Der Thochsten - Comedy-Akrobatik
Er erscheint ungelenk, wenn er sein 30 kg schweres Ölfass auf die Bühne trägt: „Der Thochsten“ ist ein tapsiger Kerl in blauer Latzhose, Wollmütze und riesigen Schafffell. Wenn er dann auf und in seinem Ölfass absolut verblüffende Akrobatik zeigt, mutiert er unversehens zum Supermann. (Wie bereits beim Varieté Extra 2006).

Emiliano Ferri - Leiterakrobatik
Balancieren auf einer freistehenden Leiter gehört zur hohen Kunst des Varietés. Der 24jährige Emiliano Ferri beherrscht sie im Schlaf. Mit italienischen Charme und grotesker Mimikpräsentiert er seine ganz persönliche Note.

Herr Benedict - Strapaten
Ein typischer Morgen: nicht rechtzeitig aus dem Bett gekommen und fast die Bahn verpasst. Wenn man dann noch einschläft, können die merkwürdigsten Dinge passieren. Die Haltegriffe werden zum akrobatischen Requisit, und der nette Buchhalter Herr Benedict verwandelt sich in einen durchtrainierten Artisten.